Hatschel-Essen auf dem Herborner Haus

In diesem Jahr schon zum dritten Mal verwöhnten die Oberschelder Landfrauen die Herborner Wäller und ihre Gäste mit den berühmten Hatschel.

Oberscheldfrauen mit zwei Landmännern

„Hier kommt nix aus dem Eimer, alles wird von Hand gemacht“ betonte Eva Weiershausen lachend, bei der Ausgabe der Gutscheine.

Eva Weiershausen, hier mit Thomas Weber

Geriebene Kartoffel, Zwiebel, das besondere etwas, ein gutes Öl und natürlich die Kunst von Landmann Helmut und Landfrau Bianca an den Grillpfannen sind das Geheimnis der Hatschel, die in anderen Regionen als Reibekuchen oder Kartoffelpuffer bekannt sind. Und die gingen weg, wie „warme Semmel“.

Gäste im Wanderheim „Herborner Haus“

Über sechzig Gäste waren dem Ruf ins Herborner Haus gefolgt und genossen die Hatschel pur, mit Apfelbrei oder mit Lachs und Dip.

Hatschel

Der Verdauungsspaziergang fiel leider dem Regen zum Opfer, der Stimmung im voll besetzten Wanderheim tat dies aber keinen Abbruch. Die gelungene Veranstaltung wurde mit Kaffee und Kuchen abgerundet

Die nächste Wanderung der Wäller ist bereits am Samstag, dem 5. Oktober 2019, nicht wie im wanderplan angekündigt am Sonntag. Die rund 17 Kilometer lange Wanderung führt ins Ilsetal. Treffpunkt ist um 8 Uhr 30 am Kallenbachsparklatz in Herborn. Die Führung übernehmen Marita und Udo Pick, 02775/1891.

Die Oberschelder Landfrauen laden am Samstag, den 12 Oktober 2019 ab 11 Uhr 30 in „Glück-auf-Halle“ in Oberscheld zum traditionellen Suppenfest ein. Hier kommen die Liebhaber von Suppen in allen Variationen auf Ihre Kosten. Für Unentschlossene und Hungrige gibt es eine „Suppenflatrate“. Die Suppen gibt es auch als „Supp to go (bring a Dippe mit).

Oberschelder Landfrauen beim Suppenfest 2018

info@westerwaldverein-herborn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.